FORSCHUNG

Engineering, Robotics & Technology

Schulterschluss mit der Forschung.

Forschung

Automatisierung und Digitalisierung verändern unsere Branche in einem rasanten Tempo. Für uns ist es wichtiger als je zuvor, heute schon für die Anforderungen von morgen gerüstet zu sein. Deshalb ist Forschung ein Herzstück unserer Arbeit. Unsere Lösungen entstehen in der engen Verzahnung und der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit führenden Forschungseinrichtungen. Der Vorteil dieser Kooperation kommt Ihnen als Kunde unmittelbar zugute. Das Zusammenspiel von Forschung und Entwicklung gewährleistet ein innovatives Portfolio, das immer auf den neuesten Stand ist. Zudem können wir Neuentwicklungen passend zu Ihren Anforderungen sicher auf den Weg bringen.

Unsere aktuellen Forschungsprojekte:

Die EngRoTec war Konsortialpartner des Verbundforschungsprojekts Hybr-iT – Hybride und intelligente Mensch-Roboter-Kollaboration Hybride Teams in wandlungsfähigen, cyber-physischen Produktionsumgebungen.

Wir haben theoretische und praktische Beiträge zur Untersuchung der variablen Mensch-Roboter-Kollabortation geleistet und aufgezeigt, wo die derzeit verfügbaren Systeme für den Schutz des Menschen vor dem Kollege Roboter defizitär sind. Wir forschen weiter!

Die EngRoTec ist federführender Konsortialpartner des Projektes BaSySafe im Rahmen des Forschungsprojektverbunds  BaSys 4.2. Im Rahmen dieses Projektes wollen wir mit unseren Partnern DFKI und Pilz das Thema Maschinensicherheit in den digitalen Zwilling von Produktionsumgebungen integrieren.

Der Langtitel lautet:  Softwaregestützte Gefährdungsbeurteilung basierend auf Verwaltungsschalen für eine sichere Mensch-Maschine-Interaktion

Unser Ziel ist, den Prozess der Gefährdungsbeurteilung (für den Betreiber) und Risikobeurteilung (für den Integrator) im digitalen Zwilling von wandelbaren Produktionsumgebungen zu verankern, genauer gesagt in Teilmodellen der Verwaltungsschale. So können dem Betreiber und / oder dem Integrator die notwendigen Informationen für die Beurteilung einer Änderung in der Produktionsumgebung gebündelt an die Hand gegeben werden, und diese können mit Hilfe der im Projekt zu entwickelnden Tools in kürzester Zeit gewährleisten, dass die umgestellte Produktionsumgebung im Sinne des Schutzes vor Betriebsunfällen und Berufskrankheiten wieder sicher betrieben werden kann.

Das Vorhaben steht im Einklang mit dem Handlungsfeld „Wirtschaft und Arbeit 4.0“ der Hightech-Strategie 2025 der Bundesregierung. Die geplante digitale Unterstützung von Risiko- und Gefährdungsbeurteilungen vom Engineering bis zur Ausführung und die daran anknüpfenden BaSys-Dienste stellen einen Mehrwert für Unternehmen und an der Ausführung beteiligte Personen dar.

Die EngRoTec war der Pionier bei der Modellierung der SAFE-ROBOT-Konfiguration in der Simulation.
Schutzfelder von Scannern und künftigen 3D-Sicherheitssensoren sowie die zugehörigen Sicherheitsabstände sind geometrische Sachverhalte.
Wir visualisieren sie im Engineering.
Dadurch lässt sich im Vorfeld klären, ob beziehungsweise wie die gewünschte Schutzfunktion umgesetzt werden kann.

Unser Ziel sind Up- und Download-Schnittstellen auch hierfür. Aber so weit sind wir noch nicht, und die Hersteller sind es auch nicht.

Unser Ziel: Ihr Benefit!

  • Digitale Verifikation des Absicherungskonzepts
  • Weniger Inbetriebnahmeaufwand vor Ort
  • Böse Überraschungen vermeiden
Wir testen innovative Sicherheits-Sensoren nach und vor der Markteinführung.

Unser Ziel: Ihr Benefit!
  • geringere Sicherheitsabstände durch dreidimensionale Überwachung
  • vereinfachtes Muting und Blanking durch smarte Signalverarbeitung

Wir freuen uns, Sie kennenzulernen!

Schreiben Sie uns direkt eine kurze Nachricht oder rufen Sie uns an. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

EngRoTec Safety GmbH

Niederlassung:
Neun-Morgen 26
76764 Rheinzabern

Hauptsitz:
Ludwig-Erhard-Straße 2
36088 Hünfeld

Telefon: +49 6652 793948-0